Taijiquan (auch Tai Chi Chuan)

Taijiquan ist ein Bewegungstraining nach festgelegten Formen. Die langsamen und kreisförmigen, im Yin-Yang-Rhythmus fließenden Bewegungen trainieren auf sanfte Weise Muskeln und Gelenke, stärken den Kreislauf, fördern Koordination und Gleichgewichtssinn, stabilisieren das vegetative Nervensystem und bringen das Qi im Körper in Fluss.

Taiji (auch Tai Chi) bedeutet „das Höchste“ oder auch „das große Ganze“ und wird als Mutter der Kräfte Yin und Yang angesehen. Quan (auch Chuan) bedeutet „Faust“. Taijiquan ist somit das Ausüben der Kampfkunst nach dem höchsten Prinzip.

Die Übungen sind durch einen ständigen Wechsel von Spannen und Entspannen, Heben und Senken, Öffnen und Schließen, Fülle und Leere gekennzeichnet. In jeder Übung werden die Ruhe in der Bewegung und die Bewegung in der Ruhe gesucht.

Ziel des Taijiquan-Trainings ist es, die Bewegung des Körpers mit der Ruhe des Geistes in Einklang zu bringen.

Es braucht Zeit, um eine Taijiquan-Form zu lernen. Aber schon in den ersten Stunden sind die positiven Wirkungen deutlich zu spüren. Regelmäßiges Üben sichert eine gute Beweglichkeit bis in hohe Alter, man steht fest und ausgeglichen im Alltag.

Wahre Ruhe ist nicht Mangel an Bewegung, sie ist Gleichgewicht der Bewegung.
(Ernst v. Feuchtersleben)

Qi-Flow Baum